Afghanistan und seine Küche in München-Neuhausen: im Chopan
192
page-template-default,page,page-id-192,qode-restaurant-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-4.5,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive
 

AFGHANISTAN

Land der Paschtunen

Der Ursprung unserer Küche

Trotz all der Krisen, die mein Heimatland seit Jahrzehnten durchlebt, basiert seine Kultur auf uralten Traditionen. Diese können nicht einmal die Taliban unterdrücken. Als zentraler Punkt auf der Seidenstraße wurde und wird Afghanistan immer wieder kulturell angereichert. Im Gegenzug inspiriert Afghanistan die Welt mit seinen Kulturschätzen und seiner einzigartigen Küche.

Nehmen Sie sich einen Moment Zeit und genießen Sie die fotografischen Eindrücke aus Afghanistan, dem Land am Hindukush, in seiner vollen Schönheit.

Auf der Seidenstraße quer durch Afghanistan

Einige dieser Kulturschätze, wie die Buddha-Statuen von Bamiyan, existieren so nicht mehr. Aber die Band-e-Amir-Seenkette erstrahlen immer noch in tief leuchtendem Blau umgeben von kargen Gebirgslandschaften. Beide, ja das gesamte Bamiyan-Tal, gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die Ruinenstadt Shahr-e Zuhak, auch als die „Rote Stadt“ bekannt, wurde bereits von Dschingis Khan zerstört. Das trockene afghanische Klima erhält diese aber gut. Heiße Sommer wechseln mit eisig kalten Wintern. Mein Land ist reich von Geschichte und Geschichten, gerne erzähle ich Ihnen bei einem Glas Wein oder einem Kännchen Tee mehr davon.